2016 – ehrliche Worte zum Neu.Anfang.Ende.den Jahr
2016 – ehrliche Worte zum Neu.Anfang.Ende.den Jahr
Gefällt mir:

Den Soundtrack zum Lesen und für die passende Stimmung findest du hier.

 

Eigentlich war dieser Artikel schon fertig und sollte noch vor dem Silvesterabend online gehen, eigentlich sollte es nur ein Rückblick werden der leider wie das Jahr 2015 sehr negativ ausgefallen wäre.

Dann habe ich ihn mir aber kurz vorm Veröffentlichen nochmal durchgelesen und war danach sehr bedrückt, ich wollte nicht einen weiteren „2015 war so scheiße weil…“-Beitrag in den Orbit schießen!

Davon gibt es jedes Jahr genug und Facebook wird zugepflastert mit New Year – New Me, 2015 war ´ne pleite, aber 2016 ja das wird besser – Posts und Bildern.

Nun sitze ich hier im Jahre 2016 immer noch mit einem Superflauschpyjamaeinteiler und hab Glitzer in den Haaren kleben und nichts hat sich geändert.

Tataa.

Oder vielleicht doch? Irgendwie fühlt es sich anders an! Reine Kopfsache, versteht sich, nein auch das Herz ist daran mitbeteiligt, irgendwas keimt da in mir, Hoffnung, neuer Kampfgeist, Kreativität sprudelt wieder hoch, irgendwas hat sich verändert, der alte Peiniger mit der Dienstnummer 2015 ist abgetreten und hat seine Arbeit beendet.

Jetzt ist etwas Neues dran, blutjung und taufrisch (im Gegensatz zum gestrigen Partyvolk) steht 2016 vor der Tür und wartet darauf, dass wir seine Mühlen zum Mahlen, seine Räder zum Drehen bringen.

Klar schwingt hier sehr viel von diesem Postkarten-Neujahrs-Bullshit mit, aber ich weiß um den Zauber und die Energie eines Neuanfanges, einer neuen Chance!

2015 war das schlimmste Jahr meines Lebens, aus so vielen verschiedenen, nein fast allen denkbaren Gründen.

Und ich sage das nicht in diesem theatralisch-dramatischen Tonfall, sondern ich sage es traurig, müde, erschöpft, mit offenen Wunden und in dem Wissen das noch ein langer Weg vor mir/uns liegt.

Für mich ist es immer sehr schwierig solche Beiträge wie diesen zu schreiben, einerseits will ich absolut ehrlich sein, es so richtig raushauen und dich aus den Socken hauen, andererseits hüte ich mich sehr davor zu private Dinge zu schreiben, viele haben hier schlicht und einfach nichts zu suchen, ich weiß auch, dass viele Leute heimlich hier mitlesen und mitstöbern, von denen ich eigentlich gar nicht will, dass sie das alles erfahren.

Als Erklärung warum dieses Jahr so hart war kann und will ich nur sagen, ich habe nacheinander so ziemlich jeden der mir am Herzen liegt fast verloren, ich musste zu oft in Krankenhäusern warten, habe zu oft auf mein schweigendes Handy gestarrt, habe oft Rechnungen bezahlt für Dinge die nicht funktionierten, habe zu oft gegeben und es wurde gegangen, wurde ausgenutzt und verletzt, musste warten und warten und warten, konnte nichts tun und musste zusehen wie vieles nur schlechter wurde, musste immer wieder einen Plan B aus den Bruchstücken von Träumen und Trümmern von Leben zusammenkleben, zu oft Scherben zusammenkehren, ich musste oft meine Schulter und meine Ohren herborgen, andere hochheben obwohl es mir selber schwer fiel mich aufrecht zu halten! Und kein Plan ging auf. Nicht einer.

 

Daher brauche ich auch diesen Neuanfang.

Ich glaube fest und unerschütterlich dran, dass wenn man alles gegeben hat, es sich lohnen wird,

Manchmal kommt man aber trotzdem nicht weiter, dann muss sich der Blick und die Perspektive ändern, man braucht vielleicht einen neuen Anstoß oder irgendwoher etwas Licht das alles anders beleuchtet.

Das kommt mit dem Zauber eines Neuanfanges.

Auch wenn es sich „nur“ um einen Jahreswechsel handelt, der per se nichts ändert.

Und mit diesem Zauber meine ich nicht das, was die Leute bewegt im Jänner massig ins Fitnessstudio zu rennen, daran sind eher die Weihnachtsleckereien schuld, nein es ist das Gefühl das sich in einem breit macht wenn man ein niegelnagelneues Tagebuch aufschlägt. Die leeren Seiten flüstern „hier hast du massig Platz und Chancen für neue Erlebnisse, Abenteuer und Glücksmomente“.

Der Jahreswechsel war bei mir wie eine Wunderladung beim Handyakku, auf einmal ist er wieder auf 100% und das schon nach so kurzer Zeit an der Buchse.

Kann sich keiner erklären, aber alle freuen sich den Arsch aus.

 

Mit diesem neuen Blick und positiven Mindset habe ich diesen Artikel komplett umgeschrieben, aus „was 2015 richtig scheiße war“ rausgefiltert und reflektiert was ich mir für die Zukunft mitnehme, welche Bausteine ich mir behalte, welche Fehler ich mir zu Herzen nehme, was ich gelernt habe und welche Weisheiten ich mir immer wieder vorbeten werde um 2016 weiter zu kommen, als immer wieder auf meinem gleichen Fleck zu treten auf dem 2015 langsam verblasst!

 

Gesundheit ist das Wichtigste im Leben!

Alles andere und ich meine wirklich ALLES andere ist nachrangig. Du könntest das meiste Geld der Welt haben, es ist schei*egal ob das Sterbebett bequem ist.

Manchmal kann dich nicht mal mehr die große Liebe deines Lebens wärmen.

Die besten Freunde dich wieder aufbauen, wenn du gebrochen bist.

Schönheit und Jugend bringen dich nicht zum Strahlen wenn du krank bist.

Gesundheit kannst du nicht kaufen. erschminken. nachbleichen. überfärben. ersetzen. eintauschen. nachschneidern. lassen.

Man sollte viel mehr auf seine Gesundheit achten, gesünder leben, mehr schlafen, besser essen, mehr genießen, sich von der Sonne wärmen lassen, im Regen tanzen, im Dreck rumhüpfen, mehr hinterfragen, die Seele baumeln lassen, sich weniger der Hitze, dem Stress, emotionalem Druck, alten Problemen, neuen Trends aussetzen. Mehr auf sich achten und sein Leben und seine Lebenszeit hochhalten, bewahren und auf keinen Fall verschwenden.

Man sollte nicht bei Lebensmitteln, ärztlicher Behandlung, Schutzausrüstung etc. geizig sein, nur bei der Lebenszeit. Die kannst du nämlich nicht zurückkaufen.

Statt mit 100€ zum Friseur zu latschen um sich 5mm Haarspitzen abschnippeln zu lassen, lieber zu einer privaten Frauenärztin gehen und sich um das gleiche Geld vernünftig nach Knoten abtasten lassen.

Du denkst vielleicht das sowas doch selbstverständlich ist, aber das ist es wirklich nicht.

Ich habe dieses Jahr so viele Menschen gesehen die ihrem Körper so viel Schlechtes tun und sich selbst damit Lebenszeit und -qualität absprechen! Ich habe aber auch sehr viele gesehen die sehr gesund und bewusst leben, die trotzdem sehr krank wurden.

Ja verdammt unfair, aber definitiv keine Ausrede auf die Gesundheit zu scheißen, ein gesunder Körper und eine gesunde Einstellung zu dir selber und deinem Leben schaffen dir im Fall des Falles Zeit, Kraft und enorme Reserven auf die du in Notzeiten bitter nötig zurückgreifen kannst. Ein gesunder Lebensstil ist die einzige Möglichkeit dir Lebenszeit zu schaffen und zu retten!

 

Wenn du dem Flüstern nicht zuhören willst, wirst du irgendwann solange angebrüllt bis es ankommt! Du brauchst nicht zu versuchen dem Leben auszukommen!

Egal ob es sich hier um die eigenen Gefühle und Träume oder Botschaften des Lebens oder Universums handelt, du kommst dem Lauf des Lebens nicht aus, Lektionen die du lernen musst werden dir solange reingedrückt bis du dich ihnen endlich öffnest, Sehnsüchte pumpen sich so lange von Herzkammer zu Herzkammer bis sie ausbrechen und deinen ganzen Körper damit infizieren, Träume kratzen solange an deiner Schädeldecke bis du sie rauslässt und ihnen Raum gibst um sie zu überdenken, Gefühle kannst du zwar unterdrücken, aber sie kommen wieder hoch, meist dann wenn du sie am wenigsten brauchen würdest.

Ich will mich zukünftig von Anfang an um meine Baustellen kümmern, ansonsten fliegen sie mir wieder zur falschen Zeit am falschen Ort um die Ohren!

Und ich will mir auch richtig Zeit nehmen, meinen Lebenskrisen, Macken und Ideen Raum geben, damit sie sich einmal ausbreiten können, ihre endgültige Größe erreichen und DANN erst kann ich eine endgültige und gute Lösung dafür finden. Sie endgültig beseitigen oder anständig mit ihnen arbeiten und etwas aus ihnen erschaffen!

Und dabei ist es ganz besonders wichtig „Genieße was dir gut tut, egal was es ist“

Jeder hat seine eigenen skurillen Arten mit seinen Problemen und Baustellen umzugehen, ich liebe es zB mit dem Auto zu fahren, stundenlang ohne Ziel herumzukurven, eigentlich nicht gerade schlau, da Sprit ja nicht billig ist, ist mir aber egal, so komm ich am Besten zum Nachdenken. Wenns richtig mies ist spiel ich auch „Wer ist stärker?“ mit meinem Motorrad um durch den Lärm meine Gedanken nicht mehr hören zu müssen. Auch nicht schlau, da ich bisher noch nie gewonnen habe oder ich donnere meine Füße beim Joggen so lange so fest auf den Boden bis ich fast kotzen muss.

Ja schlau ist das nicht, aber effektiv, danach ist der Kopf immer frei. Die verklärenden Emotionen draußen und der Blick wieder klarer. Läuft bei mir.

Manche futtern kiloweise Eis, schreiben ihren längst Verflossenen, hören unendlich traurige Musik und heulen sich die Augen aus, wenn es dir DANACH gut tut, ist es nicht falsch! Hauptsache ist aber es bringt dich weiter!

 

Lass bitte endlich deine falschen Freunde gehen, nein schick sie endlich weg! Du dir den Gefallen!

Immer wieder liest man die gleiche Leier, man soll Negatives im Leben loslassen, ganz besoders negative Menschen, klar hatte ich die auch, sogar im allerallerengsten Freundeskreis.

Ich wollte es nur nie wahrhaben.

Oder habe die Schuld warum ich denn so wenige Freunde habe bei mir selber gesucht, klar bin doch ich der gemeinsame Nenner. Aber nein, ich bin auf die härteste Art und Weise draufgekommen, dass es nicht meine Schuld ist.

Und zwar in dem Moment als ich vor ihnen zusammenbrach oder sie um Hilfe bat, sie mich aber im Stich ließen.

In meinem speziellen Fall, uns.

Denn meine beste Freundin ist seit langem schwer krank, doppelt und dreifach bestraft, da man es ihr nicht ansieht, sie (zum Glück) aber auch sehr gute Tage hat die wir nutzen, bei den falschen Leuten aber eine falsche Message ankommt.

An diesen Tagen schöne Fotos auf Facebook, die schlechten Tage und die daraus resultierende Unmöglichkeit längere Pläne zu schmieden haben eine für uns beide unvorstellbare Welle losgetreten.

Nach und nach verabschiedeten sich „Freunde“, lieferten blöde Sprüche, ob das mit der Krankheit wohl so stimme, Neid kam auf, der Egoismus nahm überhand, man hat ja keine Zeit mehr zum Feiern! Shoppen!! Für die kleinen (nichtigen) Probleme der Anderen!!!

Als wir um Hilfe baten stießen wir aber lange davor schon auf Schweigen, Ablenkung, halbherzige Ratschläge.

Sie meldeten sich nur wenn es um die eigenen Angelegenheiten ging, selten wurde nachgefragt was bei uns los sei, wie es uns ging.

In einem sehr stillen und verzweifelten Moment dachten wir kurz daran alles daran zu setzen unsere alten Freundschaften wieder aufleben zu lassen, an ihnen zu arbeiten. Uns und unsere Probleme zurückstecken.

Zurückstecken? Still sein? Darüber wegsehen? Nein! Nicht schon wieder!

Sagten wir dann.

Es ist vorbei, sie müssen weg, wir antworten nicht mehr, zeigen kein Interesse mehr an den Urlaubsplänen der Anderen. Halten einen Spiegel vor uns, der ihre Aktionen abprallen lässt, um uns selbst zu schützen und ihnen das Zurückzuwerfen was sie aussenden.

Teilweise haben wir auch ganz aktiv gesagt, melde dich nicht mehr, lass mich in Ruhe, Go FUCK Yourself!

Und das rate ich dir auf das Bitterste. Schick diese Menschen so schnell wie nur möglich aus deinem Leben. Am besten noch im letzten Jahr!

Menschen die wenn du nur mehr ein Häufchen Elend bist, nicht aufräumen, nicht nach den Bärchenpflastern suchen um sie über dein Herz zu kleben, sondern meist noch einen draufsetzen, ruhig werden, von ihren eigenen Problemen reden, von dir noch eine starke Schulter wollen. Die Menschen die sich immer wieder um die eigene Achse drehen, die nicht ausbrechen können aus ihrem Charakter und Dasein, die sich immer weiter drehen, einen Wirbel verursachen, dich mitziehen wollen, meist runter. Nie rauf.Nie.

Menschen die nicht wollen, dass du glücklich bist, die nicht wollen, dass du nach oben kommst, Menschen die selber tief unten hocken und alle anderen weiter runterdrücken wollen anstatt sich (zusammen) nach oben zu arbeiten. Sie sind wie uralte Spiegel die dir nur ein verzerrtes Bild deiner Selbst zurückwerfen, die alles schlecht reden wollen, dich verunsichern, deine Pläne mit glühenden Nadeln und glühendem Eifer zum Platzen bringen wollen.

Solche Menschen braucht man nicht mehr schön reden, nicht mehr akzeptieren wie sie sind, nicht mehr versuchen zu ändern, sondern man muss sie dazu zwingen, dass sie aus dem Leben verschwinden, nicht nur sich selbst verabschieden, nein, einen Abschluss finden, einen Schlussstrich über ihre Negativität ziehen. Sie wegstreichen.

Sie bewusst darauf anreden und ja es wird weh tun, niemand verliert gern einen Freund. Aber ein falscher Freund hat das Nomen Freund verspielt, nicht mehr verdient! Solche Menschen tun dir nicht gut, sie vergiften in kleinen schön dekorierten Dosen dein Leben.

Vielleicht bist du danach alleine. Aber zwischen den falschen Menschen bist du einsam! Und diese Einsamkeit ist erdrückender!

Ich weiß, dir schwirren schon ganz klar die Gesichter solcher Menschen in deinem Leben vor den Augen. Werde sie los, sie tun dir nicht gut, hab keine Angst davor wenige Freunde zu haben, konzentriere dich lieber auf die Richtigen.

Auch ich habe nach diesem Kahlschlag nur mehr wenige.wenige.wenige Freunde und gute Seelen um mich.

Aber…

 

Es gibt nichts besseres als eine echte Freundschaft!

Ein echter Freund, eine wahre Freundin sind das größte Geschenk, dass dir dieses Leben außerhalb der Liebe geben kann.

Ein Duo/Trio/… aus echten Freunden ist unbesiegbar, es ist eine Superzelle aus positiven Erinnerungen, lustigen Insidern und dem ortsunabhängigen und zeitlosen Gefühl angekommen zu sein. Ein echter Freund kann so vieles sein Heimat, emotionale Lebensversicherung, Rettungsboje, „Sie haben ihr Ziel erreicht“. Wahre Freunde kommen mit einem Plan B, Schokolade, Wein, Besen, Schaufel, Bärchenpflaster und Glitzersekundenklebstoff.

Sie retten, richten, umarmen, bauen auf, halten hoch, verteidigen, bürgen, folgen, leiten.

Sie sind meist die letzte Rettung, dafür aber eine die es krachen lässt wenn alles zusammenbricht oder eine die in der grausamsten Stille stillschweigend als Plan B auftreten.

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass auch du mein lieber Leser so jemanden hast, wenn ja, halt in fest, nein, noch fester!

 

Mädchen, wenn er ein Arschloch ist kannst du nichts dafür! Auch nichts daran ändern!

Wie oft habe ich diesem Jahr Mädels zugehört die über Herzschmerz und Liebeskummer klagten, wunderschöne, blitzgescheite, warmherzige, hochinteressante Mädchen, von der 14 Jährigen Schulmaus bis zur gestandenen Businessfrau bis zu mir selber, alle samt normalerweise mit beiden Beinen im Leben stehend, absolut hilflos und verzweifelt über der Tatsache, dass der Typ sich gerade in ihr Herz gemogelt hat ein Vollpfosten, Arschloch oder Pfeifendeckel ist.

Frauen die sich selber die Schuld geben warum er denn auf die letzte Nachricht nicht zurückschreibt, hätte man sie doch noch zuckersüßer verfassen sollen, hätte man noch mehr für ihn tun sollen, er hat sicher momentan unglaublich viel zu tun darum meldet er sich nicht, blabla*Tränchen*blabla.

Ich habe in so viele traurige, verweinte, verzweifelte Gesichter von Frauen gesehen, habe sooft auf einen schweigenden Handydisplay gestarrt, zugesehen wie diese tollen Frauen allesamt die Schuld bei sich suchten, sich selbst anfingen zu verbiegen, an sich selbst zweifelten.

Mich selbst eingeschlossen.

Leider, leider, leider redet es sich sehr einfach, denn wenn das Herz den Ton angibt, hat das Hirn nichts mehr zu sagen, und die Leber und das Selbstwertgefühl sind die ersten Opfer im Kampf um den Traumprinz.

Leider geht die Suche nur sehr selten auf und bestenfalls endet sie in der großen Liebe, zweitbestenfalls kommt man auf die Erkenntnis er ist zwar nett aber nicht der Richtige, drittbestenfalls (noch rechtzeitig) er ist ein Arschloch, das alles wirklich nicht wert. Denn jemand der vorsätzlich, grob, leicht, fahrlässig mit dir so umgeht ist eine Pfeife, hat tolle Frauen nicht verdient und darf sich auf andere Kosten sein Ego aufpolieren, sollte dir nicht deinen Glanz stehlen sondern dich selber zum Strahlen bringen!

Meistens sucht man die Schuld dann aber bei sich selber, redet sich ein man kann ihn doch ändern, ändert dafür aber sich selber, anstatt es zu beenden.

Ich habe heuer auf die harte Tour bei mir selber aber auch bei meinen Mädels gelernt solche Typen sind verlorene Mühe und Zeit, jemand der dich wirklich will lässt dich das auch ohne Zweifel spüren, spielt keine Spielchen, nimmt sich Zeit, er meldet sich 7 Tage die Woche bei dir, nicht betrunken freitagabends, sehnsüchtig sonntagabends oder Montag Morgen wenn alles doof ist und er einen Egopush braucht.

Eure Gespräche und Chatunterhaltungen sind Dialoge die Dialoge sind und nicht ein Monolog in dem du ihn in seiner Meinung und Weltanschauung bestätigen sollst! Ich weiß inzwischen wo der Unterschied liegt wenn man von einem guten Typen umworben wird und wenn man von einem miesen Kerl umworben wird. Bei ersteren geht es um dich, bei zweiterer Pfeife um ihn.

Langsam habe ich es endgültig geschnallt, kostete zwar einige gebrochene Herzen und bittere Tränen, als auch einige Abfuhren für eben diese Kerle, es ist nie leicht und schön sich das einzugestehen, aber oft ist es besser sich selber das Herz zu brechen und weiterzumachen, als es gebrochen zu bekommen und sich selber fertigzumachen.

Aber „Dort wo du brichst kommt das Licht rein“ – inzwischen weiß ich was ich will, habe mich durch romantische Vorstellungen zum Kern durchgegraben, weiß was die große Liebe meines Lebens bieten muss um mich zu kriegen. Auch ein sehr gutes Gefühl. Ich hoffe du bist auch schon so nah dran!

So deprimierend das auch klingt und glaub mir das ist es auch, ich kann dir aber sagen, es gibt so tolle Kerle da draußen, oh Mann wie unglaublich toll! Die sind lieb, rücksichtsvoll, ehrlich, haben genau so wie du Herzen aus Gold. Und verstecken dieses nicht hinter Panzerplatten, Egos, Machoauftreten.

Kerle die es nicht nötig haben Bestätigung zu suchen, die auf sowas nicht aus sind. Weder von außen noch im eigenen Posteingang oder Bett.

Es wird sich lohnen zu warten!

Verkaufe dich nicht unter Wert, leide nicht mehr als notwendig, ja die Liebe ist vieles wert, aber nur wenn es der Typ auch ist.

 

Du merkst wirklich erst wie stark du bist, wenn du stark sein musst! Aber Alter, dann kann schon mal ein Köngstiger aus dir werden, der anstatt rumzuknurren Biss entwickelt! Vertrau auf diese Kraft wenn du wieder etwas Neues angehst, etwas riskieren musst! Sie ist da! Du kannst das.Überleben.

„If you´re going through hell, keep going!“

Eigentlich hasse ich solche Sprüche, da sie einfach abgedroschen und zu Tode gepostet wurden. Kaum vergeht ein Tag wo mir dieser Spruch in meinem Facebook-Feed nicht unterkomme würde.

Meist bezogen auf eine „Kleinigkeit“, denn jemand der wirklich durch die Hölle geht postet keine Selfies an seinen Wegstationen.

Aber so sehr dieser Spruch auch ausgeschlachtet ist, so wahr ist er. Ich habe mich selbst aber auch viele Menschen in meinem Umfeld immer wieder im Nachhinein bewundert was sie alles ertragen haben.

Hätte man mir am Anfang dieses Jahres gesagt wie ich mit vielen Situationen umgehen werde so hätte ich eher auf heulen, schreien, gegen das Auto treten getippt, weniger auf Kopf hochhalten, lachen, schlafen gehen in der guten Hoffnung dass es am nächsten Tag besser werden wird.

Hätte ich auch vorher schon gewusst, was ich nicht alles ertragen könnte, hätte ich auch mehr riskiert, vielleicht dadurch auch mehr Erfolge eingefahren. Ich hätte mehr Dinge auf die Goldwaage gelegt und weniger blumig umschrieben, weniger Zeit verloren, wäre mutiger gewesen und selbstbewusster aufgetreten. Ich werde dir zwar nie versprechen, dass keine schweren Zeiten im Leben auf dich zukommen werden, ich kann dir aber versprechen, dass du sie überstehen wirst. Du wirst gebrochene Herzen überstehen, Verluste abhaken, noch oft gegen die Wand fahren aber trotzdem weitermachen. Man ist unglaublich stark wenn man es sein muss, darauf sollte man immer vertrauen auch wenn man das Vertrauen in die Menschheit, das Glück, das Leben etc. kurz mal verloren hat, sich selbst aber sollte man immer einen großzügigen Vertrauensvorschuss geben.

Mit diesem Wissen ist alles nur halb so schwer. „Es wird alles gut Babygirl“ „Du schaffst das Mann!“

 

2015 du bist endgültig vorbei, diese Runde ging an dich, aber du warst ein guter und unbarmherziger Lehrer, aber von diesen lernt man nunmal das Meiste.

Danke dafür, Bitch!

2016 let´s go.

 

About

Eva ist das kreative Herz hinter Republic Of Travellers. Sie bloggt seit 2 Jahren und ist auf dem besten Weg die 30-bereisten-Länder-Marke zu knacken, immer dabei ihre Kameras da sie ein unverbesserlicher Foto-Junkie ist! Für mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*