Über die große Liebe
Über die große Liebe
Gefällt mir:

Den Soundtrack zum Lesen findest du hier.

 

Zum Valentinstag für die Singles unter meinen Lesern, die die Hoffnung auf die große Liebe noch nicht oder vielleicht sogar doch schon aufgegeben haben – ich möchte dich zurück auf deinen Weg bringen, wenn du mich bzw. dich selber lässt!

Bist du schon glücklich vergeben, kannst du jetzt fröhlichen Herzens zu deinem Partner schlendern und ihm einen Kuss aufdrücken, bist du aber vergeben und ganz ganz ehrlich doch nicht ganz ganz glücklich (ja auch mir ging es schon so) solltest du auch noch mitkommen auf diese Reise!

 

Ganz besonders am Valentinstag spürt und hört man es oft, die Sehnsucht nach einem Partner, nach der Liebe, nach dem Glück dahinter.

Der Druck den man sich dabei selbst macht endlich jemanden zu finden, nicht alleine übrig zu bleiben, verbiegt einem mit der Zeit. Man fängt an die Probleme bei sich selbst zu suchen, wie kann es denn sein, dass man einfach nicht das richtige Gegenstück findet?

Liegt es an einem selbst? Kann man zu wenig bieten? Hat man gar zu hohe Ansprüche?

Irgendwann beginnt ma zu zweifeln und zu verzweifeln, man dreht ganz besonders vor solchen Tagen wie Weihnachten, Neujahr oder Valentinstag am Rad und beginnt seine Ansprüche runterzuschrauben!

Hand aufs gebrochene Herz, haben wir alle schon gemacht!

 

Und dann beginnt der Wettlauf ins Unglück, man folgt nicht mehr seinem Herzen, sondern seinem Lebensstress, redet potentielle Kerle gut weil sie ja nett sind und gut verdienen, entscheidet sich für das Mädel, dass später zwar eine schlechte Ehefrau aber gute Mutter werden wird.

Allerspätestens zu diesem Zeitpunkt sollte man die Notbremse ziehen und erst recht zurück ins Singleleben in die (un)vermeidliche Einsamkeit zurückkehren.

Mal richtig nachdenken und zwar mit dem Herzen.

Denn zweite Hand aufs Herz, wir waren sicher alle schon mal in einer Beziehung die zwar gut war uns aber nicht glücklich gemacht hat.

Wer in diesem Fall mutig war, ging und setzte darauf sein Glück woanders zu finden.

Mit dem Risiko auch mal eine Zeit lang alleine, vielleicht sogar bitterlich einsam zu sein.

 

Meiner Meinung nach ein sehr guter Anfang. Der Richtige auf der Suche nach dem oder der Richtigen.

Doch auch die weitere Suche nach dem großen Glück wird wieder nicht laufen wenn man glaubt man findet es in einem Anderen.

Denn zu allerallererst muss man sein Glück mit sich selbst finden. Egal wie abgedroschen das auch klingen mag.

Bist du mit dir selbst nicht im Reinen oder weißt du eigentlich noch gar nicht wer du bist, was du willst, wie es in deiner Zukunft mal aussehen soll, hast du eine falsche Vorstellung von dir selber und suchst daher auch den falschen „Richtigen“.

Ja du siehst schon, hier spricht jemand aus Erfahrung. *Griff zur Praline*

 

Bisher trieb ich immer irgendwie durchs Leben und bin mehr oder minder über die Liebe gestolpert.

Hatte keinen Plan wie/wer/was ich wirklich bin.

Hatte also Beziehungen mit den Netten, Lieben, denen die in meiner Nähe wohnten, denen mit dem gleichen Studienort, den Feschen und den obligatorischen Bad Boys und Jungs von Nebenan.

Für den Menschen der ich damals war war der Jeweilige immer die ganz große Liebe. Ja der ist es jetzt.

Die Zeit verging, ich aber auch er veränderten uns aber fleißig weiter, es ging im Leben weiter, man wurde älter, schlauer, erfahrener.

Und es stellte sich immer wieder raus, der ist es doch nicht!

Jedesmal hatte ich quasi einen Rechenfehler gemacht als ich meinen Traumpartner suchte.

Ich ging vom falschen Standpunkt aus, den falschen Koordinaten. Startete vom falschen Moment.

 

Zu viele gebrochene und schlecht geflickte Herzen haben mir dann aber irgendwann gezeigt, dass ich genauer suchen sollte und zwar bei mir.

Und dass es die kleinen Dinge sind, die sich im großen zusammenfügen und entweder das große Glück oder große Probleme verursachen, dass diese kleinen Dingen aus einem großen Herzen einen kleinen Scherbenhaufen machen können. Und viel verlorene Zeit.

Ganz besonders eine verlorene ganz große Liebe hat dann ein so großes Loch hinterlassen, dass ich zu mir selber sagte, nein es reicht.

Und nein du gehst jetzt nicht mehr auf die Suche, bis du genau weißt was du suchst!

Ergibt doch Sinn oder? *zwinker*

 

Dann habe ich mit der Zeit das Loch gestopft (Vorsicht schmächtiger Wortwitz) und das Herz geflickt. Dabei aber fleißig schlecht genähte Wunden wieder aufgerissen, einen geraden Schnitt gesetzt und danach in Ruhe verheilen lassen.

Bis ich statt mit einem emotionalen Fleckerlteppich mit Narben in allen Farben, mit einem wieder ganzen Herzen herstand.

Bis ich wieder eine Ahnung hatte wo es denn hingehen soll. Mit mir. Und dem perfekten Partner an meiner Seite.

 

Und dafür brauchte ich richtig lange. Länger als ich mir gedacht habe. Viele Hochs und sehr viele Tiefs inklusive.

Doch genau in diesen Tiefs muss man trotzdem stark sein, muss man dem Drang widerstehen sich auf den Typen einzulassen, der zwar nett ist, aber nicht dein Typ, man darf nur in die Vergangenheit schauen wenn es sich lohnt und nicht um alte Dinge aufzuwärmen, wenn es unter der Bettdecke kalt ist. Man ist zwar zu großen Momenten, dunklen Zeiten, doofen Herzerlfeiertagen alleine, aber glaube mir, wahrhaftig besser als in der falschen Gesellschaft.

Und ja es ist wirklich sehr schwer dem allen immer zu widerstehen. Auf dem (vielleicht) richtigen Weg zu bleiben. Immer wieder aufs Neue auf die Ungewissheit setzen. Denn das große Glück kommt nicht mit einer Garantie. Man kann sich dafür leider nirgends eine Wartenummer ziehen.

Aber man kann die Zeit und den Weg dorthin nutzen, die Aussicht genießen, von einem Bett ins nächste hüpfen, so lange man nicht im falschen liegen bleibt, Grenzen überschreiten, so lange man nicht die eigenen außer Acht lässt. Natürlich auch unendlich viel Spaß haben, sich lieber unter den Freunden verkriechen als mit dem Falschen.

Sich selbst zu einem Date einladen. Sich verwöhnen und sich mit sich selbst aussöhnen.

Und wenn sich andere mit ihren Schmetterlingen im Bauch überschlagen, ihr Glück nach außen tragen du aber innen drinnen leer bist, du statt Tränen wegzuwischen lieber die rosa Brille aufsetzen willst, dann versuch das trotzdem!

Auch wenn du dich bei all diesen schönen Gefühlen nur auf dich selber beziehst.

Oder du dich komplett zu deinem Traumpartner wegträumst.

Wenn sich an solch rosa Tagen wie dem heutigen Valentinstag für dich alles trüb färbt, versuch trotzdem nicht zu verzagen.

Und halte deinen Blick weiterhin so ehrlich, dass du nicht zum Falschen abschweifst. Denn…

Mit dem falschen Partner kommst du auf den falschen Weg und nie ans richtige Ziel.

 

Klar es gibt Menschen die wunderbar alleine klar kommen und die es vor dem Gedanken graut ihr Glück in einer anderen Person zu finden oder an einer anderen Person aufzuhängen. Es gibt auch Menschen die einfach nicht alleine sein können, die mit dem erst Besten eine Beziehung eingehen und sich dabei zu zweit auf dem Weg zu sich selbst verlieren. Und es gibt sogar Menschen die eine hohe Stahlbetonmauer um ihr Herz bauen um ja niemanden an sich ranzulassen und die vor dem oder der Richtigen sogar noch davonlaufen. Menschen die den Lauf ihres Lebens so gestalten wollen, dass es ja keine Berührungspunkte mit anderen gibt. Sowas könnte einem nur vom Weg abbringen. Ob dieser Weg richtig ist, lassen wir einfach mal so stehen. Das muss jeder für sich entscheiden. Und Selbstbeherrschung ist bekanntlich die schwierigste Regierungsform.

 

Tja, wie soll man dann wissen, wer der Richtige ist?

Zuerst, die Suche nach so jemandem dauert nunmal und Single sein kann auch verdammt schön sein, aber wie bei jedem Ziel, Ort bzw. Menschen wo du im Leben hinwillst, musst du dir diesen schon ganz genau ausmalen und ausformulieren, horch genau in dich hinein, spiel deine vergangenen Beziehungen durch um zu sehn was dir getaugt hat und was für dich überhaupt nicht mehr geht!

Bastle dir so einen Fahrplan, eine Orientierungshilfe, eine Landkarte mit Hilfe derer du genau dorthin kommst wo du hinwillst – zu der Person die dich glücklich macht, bei der du ankommst! (Um dann gleich wieder zusammen loszustarten!)

 

Stell dir vor wie diese Person deiner Meinung nach sein soll, wie das tolle Leben gemeinsam aussehen sollte, mach dir im Kopf (oder in einem netten kleinen Büchlein) eine Liste!

Du wirst dir jetzt sicher denken eine Checkliste bei der Partnersuche ist ja mal sowas von frauenzeitschriftmäßig und eigentlich keine gute Idee, weil man sich zu sehr auf Fakten und Tatsachen versteift, ohne die Gefühle spielen zu lassen – berechtigter Einwand, aber vertrau mir, wenn du eine ehrliche Liste machst, in der dein Herz die Feder hält kommen Sachen raus von denen du jetzt noch keine Ahnung hast.

Mir ging es jedenfalls so.

Hätte ich all diese Punkte vor meinen bisherigen Beziehungen schon gewusst, wäre mir, meinem Herzen (samt Leber), als auch all meinen Ex-Freunden einiges erspart geblieben.

Wenn dir eine Checkliste zu statisch und herzlos ist, schreib einen Brief, an die große Liebe deines Lebens bzw. in Wahrheit schreibst du den sowieso an dich selber!

Nutze doch den Valentinstag für diesen Liebesbrief der anderen ganz besonderen Art!

 

Anstatt niemandem einen zu schreiben, schreib ihn doch an die große Liebe deines Lebens!

Grab tief in dich rein und hol rauf wovon du schon lange träumst, was du dir sehnlichst wünscht, bring es ans Licht und aufs Papier!

Und halte deinen Weg daran und gib dich ja nicht mit weniger zufrieden als dem was dich glücklich macht.

 

 

An die große Liebe meines Lebens,

 

ich hab´ mir mal Gedanken über dich gemacht,

und ich war nicht zimperlich,

ich habe hohe Ansprüche an dich, aber ich kann dir auch versprechen solltest du diese erfüllen, kommt was auf uns zu, dass sich noch nichtmal die ewige Romantikerin und Träumerin in mir ausmalen kann,

Wobei Ansprüche der falsche Terminus ist, aber sieh besser selbst:

Du wirst mir endlich den Unterschied zwischen Smarties und M&Ms erklären, vollen Ernstes, mit unterdrücktem Lachanfall

Du wirst auf mich aufpassen – und ich werde es endlich zulassen

Meine Eltern werden sich besser fühlen wenn ich bei dir bin, obwohl sie selten genau wissen werden wo wir uns herumtreiben

Für dich gibt es kein besseres Frühstück als kalte Pizza

Du liebst es barfuß zu gehen und deine Füße bleiben gleich wie meine, nie lange sauber

Du hast einen eigenen Dialekt und liebst meinen

Untreue, Neid und Ego sind Dinge die in deinem Wortschatz und Weltbild nicht vorkommen

Du musst mein Herz mit meiner besten Freundin und mein Bett mit meinen Tieren teilen

Daher wirst du auch nie meine Nr. 1 sein, denn vorher kommen meine Freunde und ich selbst und das findest du toll

Mir ist es egal wieviel Geld du hast, solange du weißt was harte Arbeit bedeutet und 5€ immer viel für dich sind

Dich stört es nicht wenn ich 20mal das gleiche Lied hintereinander abspiele

Du liebst es Fotos zu machen – endlich stehe ich nicht immer nur hinter der Kamera

Dir ist es egal welches Auto du fährst, solange wir Offroad damit weiterkommen

Du findest es tolle einen Christbaum/Weihnachtsbaum zu irischem Folkpunk zu schmücken (alte Tradition)

Du musst dein Leben nicht an eine Adresszeile hängen, dir reichen dafür auch zwei oder vier Räder und ich

Du weißt einen guten Drink zu schätzen und schreckst vor hartem Alkohol nicht zurück (auf das Leben trinkt man nicht mit Multivitaminsaft)

Du spielst – Poker, Menschärgeredichnicht, Karten und Schach – aber nie mit meinen Gefühlen

Es interessiert dich nicht was mit wem früher war, die Vergangheit ist keine Richtung in die wir blicken

Du kennst das Gefühl irgendwo in einem Hostel, Zelt oder deinem Auto zu frieren obwohl du schon alle Sachen anhast die dein Rucksack hergegeben hat und das hat dich verdammt bescheiden gemacht

Wenn wir verreisen schwärmen wir in einem teuren Land gemeinsam von den Leckereien die wir einem Günstigen futtern werden

Du stellst mich niemals in den Mittelpunkt – weil ich das hasse – obwohl wir der Mittelpunkt unseres Universums sind

Du kannst Auto fahren und dabei perfekt ein Kebab/Dürüm essen

Du liebst Zigarren, Pfeife oder Shisha – rauchst aber keine Zigaretten

Du liebst alle 4 Jahreszeiten

Du weißt ich würde jederzeit gehen wenn ich nicht mehr bei dir sein will oder kann, aber das findest du gut, Unabhängigkeit ist dir wichtig

Du hast ein Sparschwein oder eine alte Teedose wo du dein Kleingeld reinwirfst, dein Kleinvieh macht auch Mist und bringt dich irgendwann wieder auf Reisen

Für dich gibt es nicht was ich nicht kann nur weil ich eine Frau bin

Du brennst für deine Leidenschaft und ich verbrenne meine Finger nicht an dir

Du kommst mit mir immer mindestens 2h zu früh zu einem Flughafen weil ich die Atmosphäre so sehr liebe

Du hast immer einen Platz in deiner Mehrfachsteckdose für meine Mehrfachsteckdose (nein das war nicht anzüglich, jeder der mein Technikchaos kennt versteht das)

Falls du einen akademischen Grad oder Titel bestitzt trägst du ihn nicht

Du bist süchtig danach dich lebendig zu fühlen

Du kreierst uns einen eigenen Hashtag

Du sorgst dafür, dass die McDonaldsmitarbeiter meinen McFlurry niemals umrühren

Für die Sprache die wir sprechen brauchen wir kein Wörterbuch, nur unsere Augen

Du willst dich im Leben auf nichts festlegen – außer auf mich und entweder Nikon oder Canon

Du kannst fluchen – herzhaft – wie ein Seemann – dreckig – liebevoll

Du würdest mir aus Prinzip niemals Rosen schenken

Genausowenig einen Ring anstecken – da findet sich sicher etwas besseres, denn in einem Leben wie dem unseren würde ich den Ring irgendwo beim Wäsche waschen in einem Fluss, Gletscher-klettern oder japanischen Kochkurs verlieren

Mit dir beginnt alles neu – du bist meine emotionale Koordinate 0/0/0/0

 

Noch bist du nicht bei mir! Vielleicht warst du auch schon da und ich habe dich oder du mich nicht gesehen!

Wahrscheinlich bereist du gerade die Welt, sitzt beim Tätovierer, färbst dir die Haare bunt für ein Festival, schraubst an deinem Motorbike, wachst dein Surfboard oder die Skikuven, bist auf einem Roadtrip absichtlich falsch abgebogen, feierst bis zum Morgengrauen mit deinen Freunden, kämpfst mit deinem Hund in der Badewanne und bist danach sauberer als er,…

 

…das macht nichts, ich mache das Gleiche!

Lass es uns genießen, wir brauchen uns nicht beeilen, wir haben noch unser ganzes Leben und wir werden uns auch nicht verpassen, denn wir geben uns beide nicht mit weniger zufrieden!

 

In Liebe und Neugier,

deine Eva

About

Eva ist das kreative Herz hinter Republic Of Travellers. Sie bloggt seit 2 Jahren und ist auf dem besten Weg die 30-bereisten-Länder-Marke zu knacken, immer dabei ihre Kameras da sie ein unverbesserlicher Foto-Junkie ist! Für mehr...

2 comments Categories: Blog, Freiheit

2 thoughts on “Über die große Liebe

  1. Nicht das mich der Valentinstag deprimiert hätte, den kann man auch als Single gut verbringen 😉 Aber trotzdem ein toller Artikel zum Nachdenken.
    Vor allem der Brief an sich selbst.

    Keep on writing :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*